Turm gegen Läufer – Schlüsselfelder

Hier ein kleines Endspielrätsel, Weiß ist am Zug.

8/p7/P1p1p2k/4P3/2Pp4/3P3b/3K4/1R6 w - - 0 1
Weiß am Zug

FEN: 8/p7/P1p1p2k/4P3/2Pp4/3P3b/3K4/1R6 w – – 0 1

Wie ist diese Stellung zu bewerten? Wie geht es weiter?

Stellungsbewertung

Weiß gewinnt, allerdings ist sein Vorteil gar nicht so groß wie man annehmen sollte. Denn er hat genau einen Gewinnzug in dieser Stellung.

[collapse]
Gesamtlösung

Weiß gewinnt nur mit 1.c5!!

Alle andere Züge scheitern stets an der Riposte 1…c5 und Schwarz hält remis. z.B. 1. Tb7 c5!! 2. Txa7 Lg2 und der Läufer hat den a-Bauern im Griff.

Nur nach 1. c5!! kann Weiß die schlechte Läuferposition ausnutzen. Nun ist die langen Diagonale h1-a8 geschlossen und der Läufer kommt zu spät. z.B. 1…Lf1 (Racheschach) 2. Kc1 Le2 3. Tb7! Ld1 (3…Lh5?? 4. Th7+ Kg6 5. Txh5#) 4. Txa7 La4 5. a7 Lb5 6. a8D +- Die Dame gewinnt leicht gegen den Läufer.

[collapse]

Die verflixte Ausnahme

Regeln und Formeln sind etwas feines. Denn wenn man etwas weiß, dann braucht man es sich nicht zu erarbeiten. Man muss sich nicht groß errechnen wie es auf dem Schachbrett steht, man weiß es einfach. So die schöne Theorie. Die Krux dabei => „Keine Regel ohne Ausnahme!“ 🙁

Übertragen auf Atomystica bedeutet diese soviel, ich habe mir eine neue Remisregel für das Endspiel Turm gegen Läufer einfallen lassen. Denn dieses Endspiel ist Remis solange die Bauern symetrisch stehen, es also keine potenziellen Freibauern gibt.

Die folgende Stellung ist recht offensichtlich remis.

Remis
Remis

Weiß kann keine Fortschritte machen und der schwarze König steht weit genug vom eigenen Material entfernt, dass er nicht in Explosionsgefahr schwebt und auch nicht dorthin getrieben werden kann.

Doch was hilft dies, wenn es häßliche Ausnahmen gibt, die die Idee ganz böse torpedieren?

Nehmen wir folgende Stellung.

kein Remis
kein Remis

Offensichtlich ist die Remisregel gegeben. Und lässt man Atomystica sie anwenden, dann meldet das Programm 0.00 als Bewertung. Doch nimmt man die Regel aus der Suchfunktion raus, dann meldet das Programm recht schnell Matt in 7. Denn hier haben wir eine kleine, feine, böse Ausnahme der Regel vor uns. Der Läufer steht zu schlecht, er kann das Turmopfer auf a7 nebst Damenumwandlung des a-Bauern nicht verhindern 🙁

Was nun tun? Mal sehen……

lichess.org – Online Atomic spielen

Habe gerade eine „mir“ neue Seite gefunden auf der man über den Webbrowser Atomic spielen kann. Auf lichess.org kann man verschiedene Arten von Schach spielen, unter anderem auch Atomic. Starke Spieler, wie tipau spielen dort und tauschen sich auch im dazugehörigen Forum darüber aus. Das Ganze ist ein Opensource-Projekt. Schaut doch einfach mal rein, es lohnt sich m.E. definitiv. Vor allem wenn man nur mal schnell zocken will ohne sich groß etwas installieren zu wollen. Ich finde die Seite auf jeden Fall interessant.

Mein Profil gibts hier zu sehen

Bauerneinheiten

Mal was aus dem Nähkasten, auch wenn das wirklich nur die Basicangaben sind.
Hier die Bauerneinheiten die die einzelnen Figurentypen von Programm erhalten.
Atomystica unterscheidet dabei grundsätzlich die drei Spielphasen Eröffnung, Mittel- und Endspiel.
Basiswert ist der Bauer mit dem Wert 100.

Eröffnung

Dame      575
Läufer     60
Springer   75
Turm      250
Bauer     100

Mittelspiel

Dame      575
Läufer     50
Springer   50
Turm      250
Bauer     100

Endspiel

Dame      675
Läufer     50
Springer   50
Turm      250
Bauer     100

Allerdings sind dies wirklich nur die Basiswerte die durch viele, viele individuelle Fakoren völlig
verändert werden können. z.B. werden in Turm gegen Läuferendspielen mit wenigen Bauern die Werte
ausgeglichen, da der Turm in bestimmten Stellungen einfach nicht mehr wert ist als ein Läufer.
Ansonsten kann es zu kriminellen Bauernopfern kommen, da der Turm ja theoretisch +2 Bauerneinheiten
gegenüber dem Läufer hat.

Und auch Freibauern können ein vielfaches ihres Grundwertes als Boni erhalten. Auffällig ist die schwache Bewertung der Leichtfiguren.
Diese Bewertungen habe ich dem Dokument entlehnt welches ich im Beitrag „Atomic in der Wissenschaft“ verlinkte.

Das Programm, der Sklave – einfach für einen Menschen

Heute mal wieder etwas aus der Rubrik „Einfach für einen Menschen„.

Aktuell bin dabei die Eröffnungsbücher von Atomystica auf Fehler abzuklopfen. Aufgrund der automatischen Generierung der Bücher aus Partien guter Atomicspieler habe ich mir die Statistik zunutze gemacht und einfach die Verlustpartien von den Gewinnpartien abgezogen um eine Stellung zu beurteilen. Wenn ein positiver Wert raus kam, dann habe ich die Stellung als spielbar angesehen. Wer geht schon 90.000 Stellungen per Hand durch? Aber natürlich werde ich hier zum Spielball der großen Zahlen. Denn wenn es nur wenige Partien zu einer Variante gibt, dann spielt der Zufall eine deutlich größere Rolle als bei einer Variante mit einer Signifikat größeren Anzahl von gespielten Partien. Und deshalb kommt es immer mal wieder vor, dass Atomystica völligen Unsinn spielt.

Nehmen wir diese Stellung nach 1. Sf3 f6 2. d4 Sh6 3. Se5 Sg4??

Weiß am Zug
Weiß am Zug

Natürlich kennt Atomystica 4. Sxd7 und Atomicmatt. Doch im Buch gibt es eine zweite Variante und die ist alles andere gut, wurde aber mal mit hundertprozentigem Erfolg angewandt. Doch nach 4. Sxg4?! d5 5. e4 Sa6 6. Sc3 Lg4 steht Weiß einfach schechter. Auch wenn der bessere Spieler in diesem Fall mit Weiß gewann. Das Bittere dabei, Atomystica wüsste es besser, aber er muss dem Eröffnungsdiktat seines Programmierers folgen! Und der wirft in diesem Fall eine Münze und wählt mal die eine Variante und das andere Mal die andere.

Interessanterweise findet sich die Endstellung der Variante noch zwei weitere Male im Buch
1. Sf3 f6 2. Sd4 Sh6 3. Sf5 Sxf5 4. d4 d5 5. e4 Sa6 6. Sc3 Lg4
und mit Zugumstellung im vierten und fünften Zug
1. Sf3 f6 2. Sd4 Sh6 3. Sf5 Sxf5 4. e4 d5 5. d4 Sa6 6. Sc3 Lg4
auch hier muss Weiß im vierten Zug anders spielen.

Ein paar Zahlen zu Atomysticas Eröffnungsrepertoire – mit Weiß

Hier ein paar Zahlen, die ich bisher so auch nicht genau kannte. Wenn Atomystica die weißen Steine führt, dann kennt er insgesamt 88.722 Stellungen und 90.262 Züge. Das Programm spielt dabei aktiv, mit Zugumstellungen, 38.155 verschiedene Varianten. 8.790 Varianten führen dabei zum Matt von Schwarz. Allerdings ist das eine Momentaufnahme, da ich gerade dabei bin „schlechte“ Varianten, die auch vorhanden, sind zu eliminieren.

Ein paar Zahlen zu Atomysticas Eröffnungsrepertoire – mit Schwarz

Hier ein paar Zahlen, die ich bisher so auch nicht genau kannte. Also wenn Atomystica die schwarzen Steine führt, dann kennt er insgesamt 90.624 Stellungen und 92.032 Züge. Das Programm spielt dabei aktiv, mit Zugumstellungen, 19.041 verschiedene Varianten. 3.211 Varianten führen dabei zum Matt von Weiß. Allerdings ist das auch wieder eine Momentaufnahme, da ich gerade dabei bin „schlechte“ Varianten, die auch vorhanden sind zu eliminieren.

Eröffnungsfallen

Eine Atomicpartie ist meist taktisch geprägt. Durch die Möglichkeit mittels Sprengung viele Figuren auf einmal vom Brett zu befördern ist das Wissen um Eröffnungstricks essentiell.

Hier ein hübscher taktischer Konter der Schwarz schnell den Sieg bringt.

Auf 1. Sc3 e6 2. Sf3 Df6 3. Se4

nach 3.Se4
nach 3.Se4

spielte Schwarz nun 4…Sh6! 4. Seg5?? (besser ist 4. g4) 4…Kd8 und Weiß gab bereits auf!

nach 4....Kd8!
nach 4….Kd8!

Welche taktische Möglichkeit hatte Weiß übersehen?

Lösung

a) 6. Sxf7 scheitert natürlich an Sg4 nebst Atomicmatt auf f2.
Also sollte man besser den Springer mit
b) 6. Sxh7 sprengen und dazu noch einen Turm mit nehmen. denn die Dame kann das Feld f2 ja nicht erreichen. Doch in diesem Fall gelingt Schwarz ein hübsches Läufermanöver 6…Ld6!! 7. d4 der weiße König braucht ein Fluchtfeld um nach 7…Lg3!! 8. Kd2 zu flüchten. Doch der Läufer lässt nicht mehr locker! 8…Lf4+ 9. Ke1 zurück im Gefängnis 9…Ld2!! und Matt.

und Matt.
und Matt.
[collapse]

falscher Läufer – der ewig bugbehaftete Code

Im Atomic gibt es ja den bekannten falschen Läufer. Dieser ist in bestimmten Endspielkonstellationen völlig wertlos. Ich habe darüber schon mehrfach geschrieben:

Alles ganz einfach … für einen Menschen …
Schachwissen …. einfach für einen Menschen

Und eigentlich dachte ich, ich hab das ganze Thema im Griff, doch leider hat mein Algorithmus bis heute mindestens einen weiteren Fehler gehabt.

Atomystica mit Schwarz hält die folgende Stellung plötzlich für eine Remis.

Schwarz am Zug
Schwarz am Zug

Die Zugfolge sollte sein 16…Tf2 17. Txf2 h5 18. Sxc7 Lxc3 und Remis wegen falschem Läufer. Alle schwarzen Bauern stehen auf der richtigen Farbe. Doch das ganze hat einen kleinen Haken, wie Atomystica schmerzlich feststellt. Denn in der Tat kam es zur berechneten Zugfolge und folgender Stellung:

Weiß am Zug
Weiß am Zug

Weiß am Zug zog nun 19. Ld6 und Atomystica wurde bewusst, dass Weiß einen Freibauern bilden kann. Nicht im nächsten Zug, was die programmierte Regel noch berücksichtigte, aber doch unabwendbar. Doch nun war es zu spät.

Das Problem dabei, stellt man den weißen a-Bauer auf die e-Linie, dann ist die Stellung wirklich remis.

Weiß am Zug
Weiß am Zug

Hier kann Weiß wirklich keinen Freibauern bilden.